Fokusbranche Traveltech

Neue Technologien und der Wunsch der Verbraucher nach nachhaltigen Alternativen zum Massentourismus stellen die Reisebranche auf den Kopf. Traveltech-Unternehmen sorgen sowohl im Consumer-Segment als auch im Markt für B2B-Lösungen für Hotels, Reiseveranstalter und Transportunternehmen für viel Bewegung. Kommunikative Begleitung ist das Gebot der Stunde. 

TravelTechs zielen Auf Consumer- und B2b-märkte

Endverbraucher fordern von Reiseanbietern Individualisierung der Reisearrangements und Nachhaltigkeit bei Transport und Unterbringung. Diesem Bedürfnis kommen Unternehmen entgegen, die mit Hilfe von Technologie umweltfreundliche Individualreisen ermöglichen wollen. Traveltechs aus dem Consumer-Segment analysieren die Vorlieben der Reisenden mittels künstlicher Intelligenz, bieten Vergleichs- und Entdeckungsplattformen für Nischenmärkte oder einfach hilfreiche Apps zur Planung und Verwaltung eines Trips.

Doch TravelTechs sorgen auch für Schwung im B2B-Segment. Neueste Technologien vereinfachen Buchungs- und Abrechnungsprozesse von Reiseanbietern, ermöglichen einen schnelleren Check-In oder planen die Verfügbarkeit von Angeboten automatisiert – stets mit dem Ziel, Reiseunternehmen, Hotels, Fluggesellschaften, Bustouristiker oder Mietwagenfirmen effizienter zu machen und ihnen Zeit und Geld zu ersparen.

Traveltechs und die Reisebranche insgesamt agieren in einem heiklen spannungsfeld zwischen Innovationen und Fragen der Nachhaltigkeit. Da braucht es strategische Kommunikation.

Eva Kütscher, Campaign Managerin & Traveltech Expertin

Erfolgsfaktoren für TravelTech-PR: Ein starker USP und bewusstsein für Nachhaltigkeit 

Trotz der Marktdynamik gilt: Die Innovationen der Traveltechs müssen sich auch erst einmal im harten Wettbewerb der Reisebranche behaupten. Die Konkurrenz ist groß, die Wettbewerber zahlreich. Entsprechend wichtig ist eine schlüssige Kommunikationsstrategie, die Awareness schafft und die Reputation der oft noch jungen Unternehmen aufbaut und schützt. 

Im Consumer-Segment kommen Fragen der Nachhaltigkeit eine wachsende Bedeutung zu. Sowohl Reiseveranstalter als auch Traveltechs sollten deshalb bereit und Willens sein, über ihre Bemühungen zum Schutz des Planeten und seiner Ressourcen aufzuklären. Je stärker zum Beispiel das Thema CO2-Fußabdruck bei Reisen auf der Agenda steht, desto mehr muss sich die Reisebranche über strategische Kommunikation ihre "license to operate" sichern. Sprich, es geht um die Existenzberechtigung des Geschäfts.

Kommunikations-kompass Traveltech

Lesen Sie unsere sechs Tipps, was heute erfolgreiche PR und Online-Kommunikation für Traveltechs ausmacht und worauf Fachjournalisten wirklich achten.

Traveltech-PR ist Aufklärungsarbeit

Wir bei Oseon arbeiten seit einigen Jahren mit Traveltech-Startups zusammen und helfen Ihnen, im deutschen Markt Fuß zu fassen. Ob B2B-Lösungen oder B2C-Angebote, fast immer steht am Anfang die Entwicklung einer auf die hiesigen Bedingungen angepassten Kommunikationsstrategie. Nur so lässt sich ein PR-Programm umsetzen, das die ehrgeizigen Wachstumsziele dieser Unternehmen unterstützt. Das erste Kommunikationsziel ist fast immer: Aufklärung über ein bestimmtes branchenspezifisches Problem, für das ein Traveltech-Unternehmen die Lösung bietet. 

PR-Case: Travelperk

Das Traveltech-Startup TravelPerk setzt seit 2019 auf Oseon, um den Markteintritt in Deutschland zu begleiten. Lesen Sie, mit welchem strategischen Kniff wir Medienberichte in Wirtschafts- und Fachmedien erzielen und wie es das Neugeschäft von TravelPerk unterstützt.

TravelTech-Events

Märkte mit hoher Dynamik, wie die Traveltech-Branche brauchen Treffpunkte für den Austausch und die Vernetzung. Die folgenden Konferenzen und Messen sind die Hotspots - und wenn Sie uns vor Ort treffen möchten, kontaktieren Sie uns einfach über den Button unten!