von Nicole Dau

„Wir wollen nicht vollständig von Digitalem abhängig sein“: Wie digital ist das (Wend)land? (Teil 3)

Die Start-Up-Kultur ist stark mit Städten wie Berlin, Hamburg und München verknüpft. Doch auch auf dem Land gibt es spannende Unternehmensgründungen, wie Ute und Marcel von Elbwolle zeigen. In unserem dritten und letzten Teil der Serie über die Digitalisierung des Wendlands sprechen sie über Medien, die Cloud und Kühlschränke, die den falschen Joghurt bestellen.

Weiterlesen »

von Nicole Dau

„Man muss hier nicht hinterm Mond leben“: Wie digital ist das (Wend)land? (Teil 2)

Digitale Vernetzung ist ein reines Stadt-Thema? Auf dem Land leben nur Bauern und Traditionalisten? Ist das so? Unsere Kollegin Nicole Dau hat selbst die Stadt verlassen und lebt nun zwischen Feldern und Höfen. Sie hat sich auf die Suche nach einer Antwort gemacht und sprach im zweiten Teil unserer Serie „Wie digital ist das (Wend)land?“ mit Arne Schrader (30), Grafik Designer und „Mädchen für Alles“ in der Medienarbeit.

Weiterlesen »

von Nicole Dau

„Hier hat man auch mal Feierabend“: Wie digital ist das (Wend)land? (Teil 1)

Die Digitalisierung ist in der Stadt ein großes Thema. Aber wie sieht es auf dem Land aus? Zwischen Bauern und Feldern, Heuboden und Sternenhimmel. Unsere Kollegin Nicole Dau lebt inzwischen auf dem Lande und hat sich mit den Menschen dort darüber unterhalten. Den Anfang macht Madeline Jost (31), Fotografin und freie Autorin im Wendland.

Weiterlesen »

von Tapio Liller

Tapio Lillers Technologie-Trends: Was 2018 wichtig wird

Als Kommunikationsagentur für die Gestalter der Digitalisierung, sitzen wir, was Technologie-Trends betrifft, an der Quelle. Was nächstes Jahr groß rauskommt, hat sich oft im laufenden Jahr schon abgezeichnet. Unser Managing Partner Tapio Liller verbindet die Linien zwischen Gegenwart und Zukunft und beschreibt hier, welche Tech-Trends 2018 nicht nur unser Team und unsere Kunden beschäftigen werden. Weiterlesen »

von Nicole Dau

Digitalisierung – Inhalte statt Bullshit-Bingo

Allein der Begriff „Digitalisierung“ erzielt über fünf Millionen Treffer auf Google. Unternehmen aller Art setzen auf den Hype-Terminus. Sie überschlagen sich förmlich vor Meldungen zu immer neuen Innovationen rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen und Kommunikationspfaden, Service-Beiträgen und Trendberichten. Die Grenze zwischen Kommunikation mit echtem Mehrwert für den Leser und den hohlen Phrasen eines Bullshit-Bingos scheint dabei allerdings sehr schmal zu sein. Aber wie gelingt sie, die gute Kommunikation zum Thema Digitalisierung?
Weiterlesen »

von Manuela Moore

Deutsche Unternehmen und die Digitalisierung

Wo stehen wir eigentlich gerade in Punkto Digitalisierung? Täglich lesen wir Meldungen zum digitalen Wandel in Deutschland. Wir erfahren von Versäumnissen der Wirtschaft und Politik, von Forderungen und Fördermöglichkeiten. Wir lesen Zahlen und Fakten aktueller Studien zum Thema digitale Transformation – wahlweise aus der Sicht der Managementebene, der CIOs, von Marketingverantwortlichen, Gründern oder gerne auch dem gesamten deutschen Mittelstand. Ein Versuch, ein wenig Ordnung in die aktuellen Erkenntnisse zu bringen: Weiterlesen »

von Tapio Liller

Hurra, es ist eine Innovation!

Erst öden sie mich an, dann regen sie mich auf: Die Marktschreier der Digitalisierung. Die Apologeten der schönen neuen Welt voll angeblich disruptiver Innovation, die uns alle retten werden. Wovor eigentlich, sagt keiner so recht. „Make the world a better place“, ist das Mantra der Technopositivisten vom Silicon Valley bis Berlin Mitte. Man muss nur jedes vermeintliche Problem des Wirtschaftslebens, der Medizin oder auch nur des schnöden Shoppings „neu denken“ und „revolutionieren“, schon gesundet die Welt von allem Übel. Mit Verlaub, einen Scheiß tut sie! Weiterlesen »

von Nicole Dau

Buchrezension: „Analog ist das neue Bio“

Als Agentur beschäftigen wir uns bei Oseon mit technischen Innovationen, digitalen Trends und crossmedialer Kommunikation. Wir leben digital – beruflich und privat. Doch sehen wir auch immer wieder die Gegenbewegung. Gerade die in den Medien viel zitierte Generation Y steigt aus, will stärker offline sein, zurück zum Analogen. Der Berliner Autor Andre Wilkens hat über diesen Trend ein ganzes Buch verfasst. Weiterlesen »