Kommunikation für New Work – oder die Frage, wie wir wirklich arbeiten wollen

Ein Arbeitsmarkt im Fluss, neue Technologien, ein wachsender Dienstleistungssektor, in dem Kreativität und Können neue Verbindungen eingehen. Das alles unter dem Einfluss des unaufhaltsamen demographischen Wandels und einer nun schon zwei Jahre währenden Pandemie, die Gewohnheiten am Arbeitsplatz wie im Privaten grundlegend in Frage gestellt hat. 

In dieser Gemengelage ist das einstige Hype-Wort "New Work" gereift und wird immer ernsthafter interpretiert. Es geht längst nicht mehr nur um eine Philosophie für mehr Arbeitgeberattraktivität. Es geht um neue Formen der Arbeit, darum, wie Technologie sie unterstützen kann und am Ende auch, wie das alles zu uns Menschen passt, die wir verstärkt einen Sinn in unserer Arbeit suchen. Für Unternehmen, die darauf Antworten haben, gab es wohl keinen besseren Moment für PR, als jetzt.

Foto: Anna Samoylova on Unsplash

Ob Jobportal, Kanzlei für Arbeitsrecht oder Videokonferenz-Gadget, wer New Work-Lösungen hat, muss kommunizieren 

Der wachsende Einfluss neuer Technologien – vor allem im Bereich der Automatisierung und KI – gibt auch in der Personalwirtschaft und der (Weiter-)Bildung den Ton an und verändert den Markt. Egal, ob Sie Personalvermittlung, Jobportal, Jobbörse, Headhunter oder eine Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht sind: Ihre Pressearbeit und Ihr Marketing müssen so authentisch, zielgerichtet und passgenau sein, dass Sie sich im Getöse rund um neue Dienstleistungen, innovative Produkte und zukunftsweisende Meinungen abheben können.

Es muss Ihnen gelingen, mit Ihrer Marke einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und das Vertrauen Ihrer Zielgruppe zu gewinnen – denn neue Arbeit ist nicht zuletzt Vertrauenssache. Zudem müssen Sie sorgfältig auswählen, auf welchen Kanälen Sie Ihre Zielgruppen ansprechen, denn auch in Sachen Kommunikation spielt die Musik vor allem online.

Kommunikation zu New-Work-Themen muss authentisch, vertrauensstiftend und hautnah am Informationsbedürfnis der Stakeholder ausgerichtet sein. Wenn Ihre Kommunikation keinen echten Mehrwert für Ihr Publikum liefert, können Sie es sein lassen.

Verena Knödler, Director Consumer & Head of Digital Communications

Mit Themengespür & Authentizität zum PR-Erfolg 

Wir unterstützen Unternehmen aus der Personal-Branche und artverwandten Bereichen dabei, die richtige Kommunikationsstrategie zu finden. Dabei legen wir besonderen Wert auf einen individuellen Ansatz. Für die internationale Jobplattform Monster bedeutet das zum Beispiel, die Positionierung der Marke als Jobplattform "an deiner Seite" in den Vordergrund zu stellen und das Unternehmen als nahbaren Unterstützer in Jobfragen zu präsentieren.

Wir orientieren uns an aktuellen Fragestellungen, zu denen entsprechender Traffic über Suchmaschinen zu erwarten ist, und liefern in klassischen Medien, auf Social Media und im Rahmen von Landing Pages wertvolle Hilfestellungen, die Arbeitsleben und Karriere erleichtern: das Recht auf Home Office, Bewerbungstipps nach einer Kündigung, Tipps für Quereinsteiger oder professionellen Rat für die nächste Gehaltsverhandlung.

Das Norwegische Start-up "No Isolation" wiederum stand vor der Herausforderung, seinen Telepräsenz-Avatar an deutschen Schulen zum Einsatz zu bringen. Wie unsere Arbeit half, wertvolle Pilot-Anwendungen zu sichern und so den Markteintritt ein einem besonders sensiblen Umfeld für Edtech zu ermöglichen, lesen Sie in unserem Award-Case.

Arbeit zwischen Selbstbestimmung, Employer Branding und Anarchie

Lesen Sie unseren Case "New Work" mit Beispielen, wie wir Personal- und Technologie-Themen für unsere Kunden in Medienpräsenz verwandeln