Als Kommunikationsagentur für die Gestalter der Digitalisierung, sitzen wir, was Technologie-Trends betrifft, an der Quelle. Was nächstes Jahr groß rauskommt, hat sich oft im laufenden Jahr schon abgezeichnet. Unser Managing Partner Tapio Liller verbindet die Linien zwischen Gegenwart und Zukunft und beschreibt hier, welche Tech-Trends 2018 nicht nur unser Team und unsere Kunden beschäftigen werden.Photo by Tom Sodoge on Unsplash

1. Cyberkriminalität erreicht die kleinen und mittleren Unternehmen

Wenn uns 2017 in Sachen Cybersicherheit eines gelehrt hat, dann dass sich kein Unternehmen zu 100 Prozent vor Hackerangriffen schützen kann. Die Ransomware-Wellen von WannaCry und Petya/NoPetya waren erst der Anfang. Während sich aber DAX-Konzerne und Großunternehmen zusammentun und etwa unter dem Dach unseres Kunden DCSO ihre Kräfte gegen arbeitsteilig organisierte Cyberkriminelle bündeln (Link zu Welt.de), stehen die kleinen und mittelständischen Unternehmen noch weitgehend nackt da.

Diesen noch unterentwickelten KMU-Markt für Cybersicherheit werden in 2018 vor allem Start-ups angehen, die den Schutz vor Cyberkriminalität aus zwei Richtungen anbieten: In Form systematischer Nutzeraufklärung und als Versicherungsleistung. Schließlich kosten IT-Forensik, Datenwiederherstellung und andere Aufräumarbeiten richtig Geld. Da haben Versicherungen ein großes Interesse an Risikominimierung und möglichst günstiger Schadensregulierung. Der Schlüssel zum Erfolg in diesem Markt: allgemeinverständliche Kommunikation und einfach zu bedienende Produkte.

2. „Alexa“ gibt Smart Home und Consumer IoT einen neuen Schub

Das vernetzte Haus, das sich automatisch an die Lebensgewohnheiten seiner Bewohner anpasst, Licht, Wärme und Sicherheitsfunktionen intelligent steuert und dabei noch die Unterhaltungselektronik einbindet, ist bislang mehr Marketingversprechen als Realität beim Verbraucher. Einen neuen Schub bekommt das Smart Home aber durch die Sprachsteuerungen von Amazon Echo, Google Home und Apples Siri. Die Geräte dazu sind erschwinglich und werden dieses Jahr unter zigtausenden Weihnachtsbäumen liegen.

Die Sprachassistenten werden dafür sorgen, dass die Hemmschwelle zur digitalen Haussteuerung sinkt. Für Gadget-Lieferanten vom Lichtsystem Philips Hue über die Heizungssteuerung von tado bis zur Sicherheitskamera unseres Kunden Canary (Link zu HomeandSmart.de) bedeutet das neue Kundschaft. Denn der Nutzen des Internets der Dinge steigt mit der Zahl der vernetzten Geräte. Damit die Einrichtung möglichst einfach funktioniert, sorgt mozaiq mit seinem dieses Jahr zur IFA mit Oseon-Hilfe gelaunchten IoT-Marktplatz (Link zu Elektrobörse SmartHouse) dafür, dass alles mit allem „sprechen“ kann. Besonders nützlich wird das, wenn die vernetzten Gadgets neue Dienstleistungen ermöglichen, etwa in Verbindung mit dem Einzelhandel oder Versicherungen.

Technologie-Trend Smart Home & IoT (Photo by Anthony Tran on Unsplash)

3. Chatbots vor Gericht

Chatbots im Kundenkontakt werden sich 2018 in der Breite durchsetzen. Denn Unternehmen mit tausenden von Kundeninteraktionen am Tag suchen händeringend nach Möglichkeiten, Kaufberatung im Netz und First-Level-Support zu automatisieren. Zugleich werden sie alles tun, um das Gespräch mit dem Bot möglichst echt erscheinen zu lassen. Wie bei unserem Kunden Zendesk und dessen „AnswerBot“ für den Kundenservice (Link zu funkschau.de), spielt Machine Learning dabei eine zentrale Rolle.

Dennoch: Auch ein Chatbot ist nur so gut wie seine Schöpfer und wird Fehler machen. Deshalb werden wir 2018 mindestens einen prominenten Rechtsstreit wegen Fehlberatung durch einen Bot erleben. Digital-fitte Anwaltskanzleien wie unser Kunde Bird & Bird haben das Thema schon auf dem Zettel und beraten Unternehmen in Sachen „Roboterhaftung(Link zu Wiwo.de).

4. E-Mobilität und Smart Energy kommen voran

In 2018 wird sich zeigen, dass aus der „Dieselgate“-Krise tatsächlich eine Chance erwächst. Denn immer mehr Early Adopter beschäftigen sich ernsthaft mit elektrischen Alternativen für ihren Verbrenner und nutzen intensiver digitale Angebote, die Verkehrsmittel untereinander vernetzen. Wenn voraussichtlich Ende 2018 das Tesla Model 3 auch ins Deutsche Straßenbild Einzug hält, werden seine Fahrerïnnen zur Vorbildern, die wieder neue Kundenkreise erschließen.

Parallel dazu werden Plattformen für E-Mobilität durchstarten, die eins der größten Hindernisse für E-Autos im Alltag lösen: Komfortables finden, buchen und bezahlen von Ladepunkten überall in Deutschland und Europa. Die Energiewende wird wohl auf politischer Ebene in den nächsten Jahren grundlegend neu aufgestellt werden. Getrieben von smarter Netztechnik auf Blockchain-Basis (Link zu Edison.de), neuen, bezahlbaren Stromspeichern und Förderprogrammen für den Klimaschutz, werden wir mehr dezentrale Stromerzeugung sehen. Bis zur „Dekarbonisierung“ ist es zwar noch ein weiter Weg, aber neue GreenTech-Startups und Joint Ventures von Energieversorgern legen schon bald die Grundlagen dafür. All das braucht professionelle Kommunikation, deshalb ist GreenTech-PR eines unserer Fokusthemen im neuen Jahr.

Technologie-Trend e-Mobilität (Photo by Marius Masalar on Unsplash)

5. xTech is the New Normal: Alles wird digital und der Mittelstand wacht auf

Ob AdTech, FinTech und PropTech, GreenTech, LegalTech oder FashionTech, es mangelt nicht an Branchen, die von Technologie-Startups aufgemischt werden. Die wichtigste Botschaft dieses Technologie-Trends: Alles wird digital und jedes Geschäft früher oder später von datengetriebenen Businessmodellen angereichert, beschleunigt oder sogar ganz in Frage gestellt; kurz:

„xTech is the New Normal“

Darauf muss sich auch der in Sachen Digitalisierung vermeintlich etwas träge deutsche Mittelstand einstellen und Wege finden, sein Know-how und seine oft über viele Jahrzehnte etablierten Geschäftsmodelle in die Zukunft fortzuschreiben. Dabei helfen Beratungs- und Kreativunternehmen wie Convidera, die sich auf eine unternehmerische Denkweise einlassen und den langfristigen Wertbeitrag ihres Tuns nachweisen können. Nach dem Motto: mitmachen, statt nur mitreden.

Gestalten Sie die Techologie-Trends 2018 mit! Oseon unterstützt Sie dabei.

Aufmerksame Leserïnnen haben es längst gemerkt, die meisten hier verlinkten Artikel behandeln oder erwähnen Oseon-Kunden. Die Bandbreite an Technologie-Trends, die wir in 2017 für unsere Technologie-Kunden und Professional-Services-Unternehmen entwickelt und erfolgreich in die Medien gebracht haben, ist noch deutlich breiter. Einiges finden Sie auch bei unseren Referenzen.

Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser im Neuen Jahr zu den Unternehmen gehören wollen, die ebenso sichtbar die Digitalisierung mitgestalten, freuen wir uns über Ihre Nachricht!

 

Fotos (von Unsplash):
unsplash-logoTom Sodoge

unsplash-logoAnthony Tran

unsplash-logoMarius Masalar